Kirche im Kampf gegen
Tiqua e.V. PDF Drucken
Sonntag, den 11. Dezember 2011 um 17:09 Uhr

tiquaNur mit vereinten Kräften kann es gelingen, den permanenten Mord am ungeborenen Leben zu stoppen. Ein weiterer Verein ist hier mutig am Werk, der ebenfalls keine Tötungslizenzen ausstellt. Sein Name lautet „Tiqua e.V.“

„Tiqua“ ist ein hebräischer Mädchenname und bedeutet Hoffnung. Und um Hoffnung geht es bei der Arbeit des Vereins: „Tiqua“ will Hoffnung schenken, Hoffnung für das Leben!

Weiterlesen...
 
Leugnung der Unbefleckten Empfängnis PDF Drucken
Sonntag, den 11. Dezember 2011 um 07:54 Uhr

wztag

Unbefleckte Empfängnis "klingt schräg" und ist ein "umstrittenes Fest". 

Diese Einschätzung entstammt nicht der Feder eines unserer seit der Reformation getrennten Brüder der evanglischen Kirche.

Das Zitat stammt aus dem "Wort zum Tag" der katholischen Kirche für SWR2 und SWRcontra.

In der Folge verschärfen sich die Aussagen: "Warum eigentlich darf Maria keine Sünderin sein?", heißt es weiter, und:  "Für mich sagt das Fest: Maria [...] wird als Mensch ganz ernst genommen."

Thomas Weißer von der katholische Kirche schafft es, die Glaubenswahrheiten der katholischen Kirche zur Unbefleckten Empfängnis geradezu in Luft aufzulösen.

Was übrig bleibt, sind hohle Phrasen von "offen für Gott" und "offen für das Leben" und ähnliches, eben das übliche, selbst bei den postmodernen "Jesus-liebt-uns-alle"-Aposteln längst überholte Sprachrepertoire.

In vier Absätzen verkündet der Autor drei offene Häresien: Erstens die Leugnung der Erbsündenfreiheit Mariens, zweitens die Leugnung der persönlichen Sündenlosigkeit Mariens und drittens stiftet er nebelhafte Unklarheit bezüglich der Erbsündenlehre an sich.

Weiterlesen...
 
Abtreibung verhindern: Monica e.V. PDF Drucken
Samstag, den 10. Dezember 2011 um 14:00 Uhr

monicaLeser von pius.info kennen bereits die Schwangeren-Konfliktberatung der Birke e.V., mit ihrer hervorragenden Plattform 1000plus.

Eine weitere Homepage hat sich zum Ziel gesetzt, den größten Rechtsbruch des deutschen Staates aufzufangen: Die Straffreiheit der Tötung der Ungeborenen nach § 218 StGB.

Monica e.V. versucht durch Beratung, schwangeren Frauen dort zu helfen, wo sie vom Staat und den öffentlichen Beratungsstellen ins Verderben geführt werden: In dem Augenblick, wo sie sich für die Tötung des Lebens in ihrem eigenen Mutterschoß entscheiden.

Weiterlesen...
 
Mitglieder der Los-von-Rom-Bewegung in Österreich sind exkommuniziert PDF Drucken
Freitag, den 09. Dezember 2011 um 10:55 Uhr

pfarrer initiativeDer international renommierte Salzburger Rechtsgelehrte Professor Dr. Wolfgang Waldstein sagte der „Tagespost“, dass nach dem Kirchenrecht die Mitglieder der sogenannten österreichischen Pfarrer-Initiative exkommuniziert sind.

Waldstein ist einer der führenden Fachleute für Römisches Recht und Naturrecht und kennt das Kirchenrecht.

Nach seiner Auffassung sind durch die Aussagen und Handlungen der Priester dieser Gruppe die Tatbestände des Canon 751 und 1364 §1 gegeben. Damit haben sich diese Pfarrer selbst durch ihre Handlungen die Strafe der Exkommunikation zugezogen und gehören einer Sekte an.

Weiterlesen...
 
Krippe wegen Moslems entfernt PDF Drucken
Donnerstag, den 08. Dezember 2011 um 10:46 Uhr

NativityEin nobler Stadtteil von Montreal (Mont-Royal) hat sich entschlossen, die Krippedarstellung vor dem Rathaus zu entfernen.

Grund dafür war die Anfrage von Muslimen. Im Namen der Religionsfreiheit bestanden sie darauf, dass auch Symbole des Islams vor dem Rathaus ausgestellt werden müssten.

Weiterlesen...
 
Neue Weltreligion in der Praxis PDF Drucken
Mittwoch, den 07. Dezember 2011 um 07:46 Uhr

karteMancherorts denken Katholiken bisweilen, Assisi und seine Weltreligions-Ideologie sei nur an der Oberfläche, nur manche Kreise vertreten diese neue Sichtweise der "Alle-Religionen-führen-zu-Gott"-Lehre.

Das folgende Beispiel beweist das Gegenteil: Der katholische Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Köln e.V. ist auf eine ganz besondere Idee gekommen: Auf den Garten der Religionen.

Der Südwest-Rundfunk hat diesen "multireligiösen Erlebnisgarten" in seiner Sendung "Kirche im SWR" vorgestellt.

Der Text stammt nicht von einem Atheisten oder Freidenker, sondern von Dr. Bader von der katholischen Kirche.

Weiterlesen...
 
Höhere Kostenübernahme für künstlicher Befruchtung geplant PDF Drucken
Sonntag, den 04. Dezember 2011 um 08:58 Uhr

künstliche BefruchtungDie Familienpolitikerin Dorothee Bär (CSU) hat Bedenken gegen eine geplante höhere staatliche Beteiligung an den Kosten für eine künstliche Befruchtung.

Als Grund nannte die Vorsitzende der AG Familie in der Unionsfraktion am Montag in Berlin gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) „zu viele offene Fragen bei dieser Methode“.

Bundesgesundheitsministerin Kristina Schröder (CDU) hatte in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montag) erklärt, sie wolle ungewollt kinderlose Paare künftig stärker finanziell bei einer künstlichen Befruchtung unterstützen.

Weiterlesen...
 
Mit den Affen gegen den Papst (F.A.Z.) PDF Drucken
Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 14:00 Uhr

drei affenDass die Argumente der Atheisten auf sehr wackeligem Grund stehen,  wusste man bislang schon. Dass die Ideologie der Gottlosigkeit geradezu peinlich ist, das zeigt folgender Beitrag:

Professor Norbert Hoerster ist aus der bekannten Atheistenvereinigung "Giordano-Bruno-Stiftung" ausgetreten.

In einem kurzen aber schlagkräftigen Aufsatz zerlegt er die Argumente dieser aggressiv-atheistischen Vereinigung in ihre Bestandteile. Dieser Beitrag ist gerade deswegen so vernichtend für die Anhänger des Atheismus, weil er aus der Feder eines ehemaligen Mitglieds stammt.

pius.info merkt an: Dieser Aufsatz von Prof. em. Hoerster verdient die Bezeichnung: Beste Antwort auf den militanten Atheismus des Jahres.

Er weist Schmidt-Salomo und die anderen Zeloten der "Gott-ist-tot"-Ideologie eindeutig in ihre Schranken.

Weiterlesen...
 
Kirchenspaltung in Österreich PDF Drucken
Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 11:02 Uhr

schisma 2Gehorsame und Ungehorsame: Zwei Aufrufe, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Bis heute erschüttert ein schismatischer Akt die Diözesen in Österreich – und darüber hinaus. Unter der Führung des früheren Wiener Generalvikars Helmut Schüller haben sich im Juni 2011 mehrere hundert Geistliche – ungeniert und unter Verletzung ihrer Weiheversprechen – mit einem „Aufruf zum Ungehorsam“ an die Medien gewandt.

Wochenlang ließen sich die Bischöfe von Salzburg bis Wien von diesem seit langem gärenden Aufstand, der vor allem von geistlichen Pensionären betrieben wird, vorführen.

Kirchenstrafen wurden von den Hirten nicht verhängt. Zu groß ist die Angst vor dem offen
erklärten Schisma und den staatskirchenrechtlichen Folgen, die daraus resultieren könnten.

Weiterlesen...
 
Organhandel in der Wüste PDF Drucken
Montag, den 21. November 2011 um 10:35 Uhr

organhandelEs hört sich an wie eine Horrorgeschichte, von der man glaubt, sie sei für einen Hollywood-Film erfunden. Doch es ist bittere Realität:

Vor der Grenze Israels ist das größte menschliche Ersatzteillager der Welt: Es sind Flüchtlinge, ohne Verwandte, Bekannte, ohne Personalien.

Wenn ein Anruf aus Kairo kommt, wird von professionellen Ärzten das Organ entnommen, dass irgendein gut zahlender Kunde aus dem Westen braucht. Die Bilder der aufgeschnittenen Leichen im Wüstensand sind bei einer CNN-Reportage zu sehen, auf welche sich der folgende Artikel von Welt-online bezieht.

Bevor Sie diesen Artikel lesen, möchten wir eine Frage stellen: Ist es nicht sehr schwer, die Profitgier und Selbstsucht unserer gottlos gewordenen Zeit noch zu übertreffen?

Warum entschuldigt man sich dann in Assisi für die Sünden von anderen Menschen aus anderen Zeiten, die im Vergleich zu heute wahrlich sittlich und moralisch hochstehend waren?

Man sollte sich für eines entschuldigen: Für die Verbrechen der modernen Gottlosigkeit.

Der Organhandel mit lebenden Menschen ist eines der unzähligen Mosaikstücke dieser modernen "Menschlichkeit ohne Gott".

"Wer glaubt, ein Paradies ohne Gott bauen zu können, arbeitet bereits an der Hölle."

Weiterlesen...
 
Demonstrationen gegen Christianophobie in Frankreich PDF Drucken
Sonntag, den 20. November 2011 um 22:18 Uhr

Am 10. November trafen sich in Rennes, der Hauptstadt der Bretagne, vor dem Nationaltheater rund 2000 Katholiken, um gegen das blasphemische und gotteslästerliche Stück „Sur le concept du visage du fils de Dieu“ von Roméo Castellucci mit Gebet und Gesang zu demonstrieren.

Die Demonstration war vom Civitasinstitut organisiert. Auf den Plakaten, die von zahlreichen jugendlichen Teilnehmern getragen wurden, ist unter anderem zu lesen: "Über Gott macht man sich nicht lustig" und "Stoppt die Christianophobie".

Die Gruppe musste von der Polizei geschützt werden, wie ebenfalls auf dem Video zu sehen ist. (Quelle: Dici.org)

 

 
Evangelischer Theologe äußert Verständnis für aktive Sterbehilfe PDF Drucken
Freitag, den 18. November 2011 um 17:32 Uhr

sterbehilfe 2Am 12. November berichtete das Deutschlandradio Kultur über eine krebskranke 86jährige Protestantin aus den Niederlanden, die sich am 8. November diesen Jahres mit Hilfe einiger Mitarbeiter von „Dignitas“ in der Schweiz das Leben genommen hat.

„Dignitas“ ist ein Verein mit Sitz in Forch bei Zürich, der sich auf „organisierte Freitodbegleitung“ spezialisiert hat und seit 2005 auch ein Büro in Hannover unterhält, um hierzulande für eine Legalisierung der aktiven Sterbehilfe zu werben.

 

Der evangelische Theologe Dr. Michael Frieß (Nürnberg) äußerte vergangene Woche Verständnis für den systematischen Tod der niederländischen Frau.

Weiterlesen...
 
Blasphemisches Theaterstück in Frankreich: Proteste halten an PDF Drucken
Donnerstag, den 17. November 2011 um 19:27 Uhr

golgotaIn Frankreich halten die Proteste der Piusbruderschaft gegen das als gotteslästerlich eingestufte Theaterstück "Golgota Picnic" an.

Am Mittwochabend protestierten rund 100 Menschen in Toulouse mit einer Gebetswache vor der Premiere des Theaterstücks „Golgota Picnic“ des spanisch-argentinischen Autors Rodrigo Garcia, wie französische Medien am Donnerstag berichteten.

Der Inhalt des Stückes ist eine Orgie aus Brot, Fleisch, Würmern vermengt mit Obszönität und Nacktheit sowie religiösen Symbolen.

(Bild: In gotteslästerlichen Posen: In "Golgota Picnic" wird die Haltung des Gekreuzigten verhöhnt.)

Weiterlesen...
 
Okkulter Medienkoffer nicht mehr online PDF Drucken
Donnerstag, den 17. November 2011 um 18:09 Uhr

medienkofferAnscheinend haben die Verantwortlichen der Erzdiözese Hamburg auf die vielen Leserzuschriften von pius.info reagiert.

Der umstrittene Medienkoffer zum Thema "Okkultismus" ist jedenfalls nicht mehr online abrufbar.

Weiterlesen...
 
Nur die Liebe kann Moslems bekehren PDF Drucken
Donnerstag, den 17. November 2011 um 14:29 Uhr

suk ammanDieser Tage wurde mit großem medialen Interesse das 50jährige Jubiläum der türkischen Gastarbeiter begangen. Was innerhalb der ganzen Debatte völlig zu kurz kam, war die Frage nach dem Glauben.

Viele Gastarbeiterfamilien sind in Deutschland geblieben, ihre Kinder sprechen oft fließend deutsch. Dennoch bleiben kulturelle Unterschiede, zu denen vor allem der Glaube gehört.

Man kann über diese Situation jammern und sie beklagen. Man kann sie aber auch als Chance sehen. Was wäre, wenn die Gastarbeiter in Deutschland ein Christentum vorgefunden hätten, das eine wirkliche Austrahlung besitzt?

Weiterlesen...
 
Umfrage: Deutsche Bank soll nicht auf Nahrungsmittel spekulieren PDF Drucken
Dienstag, den 15. November 2011 um 20:59 Uhr

hungerBerlin (KNA/pius.info) Eine deutliche Mehrheit der Deutschen fordert den Ausstieg der Deutschen Bank aus Investmentgeschäften mit Nahrungsmittelspekulationen.

Demnach halten 84 Prozent der Bundesbürger solche Finanzgeschäfte für „nicht akzeptabel“.

 

Zwei Drittel erwarten, dass die Deutsche Bank und andere Geldhäuser von sich aus, unabhängig von politischen Maßnahmen, aus Spekulation mit Nahrungsmitteln aussteigen. Gut drei Viertel der Befragten fordern von der Politik eine strengere Regulierung der Rohstoffmärkte.

Weiterlesen...
 
Fragwürdiger Kunstpreis des Erzbistums Freiburg verliehen PDF Drucken
Montag, den 14. November 2011 um 19:24 Uhr

kunstpreisAuf der Internetseite der Erzdiözese Freiburg wurde gestern (13. Nov.) über die Verleihung des Kunstpreises der Diözese berichtet.

Der Publikumspreis ging an ein Werk, das den Namen "Las tres Marias" trägt.

In katholischen Zeiten hätte man ein solches Werk nicht ausgezeichnet, sondern postwendend an den Urheber zurückgeschickt.

(Bild: Erzbischof Zollitsch mit der Preisträgerin des fragwürdigen Bildes zum Thema: heilig!)

Weiterlesen...
 
Verfassungsrichter verteidigt Kreuze in Schulen und Gerichten PDF Drucken
Montag, den 14. November 2011 um 11:00 Uhr

kreuzurteilKöln (KNA) Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio hat die Präsenz von Kreuzen in Schulen und Gerichtssälen verteidigt.

Solange religiöse Zeichen nicht indoktrinierend wirkten, dürfe der Staat sie im öffentlichen Raum zeigen, betonte di Fabio vergangene Woche in Köln.

Wörtlich sagte er: „Die Bedeutung des Kreuzes muss erklärt werden. Ein Kreuz alleine kann nicht indoktrinieren.“

Weiterlesen...
 
Großbritannien: Psychiatrie will Hexe anstellen PDF Drucken
Donnerstag, den 10. November 2011 um 11:00 Uhr

broadmoorLondon (KNA/pius.info) Die geschlossene psychiatrische Klinik Broadmoore im englischen Berkshire will eine Hexe und einen Rastafari ins Team ihrer spirituellen Betreuer aufnehmen.

Damit wolle das Krankenhaus den Bedürfnissen von Heiden und Rastafari-Anhängern unter den Insassen nachkommen, berichtet die Zeitung „Daily Telegraph“ (Mittwoch).

(Bild: Die Klinik in Broadmoore, der neue Arbeitsplatz der "Hexe" – "Fachausdruck" für "heidnische Priesterin")

Weiterlesen...
 
Niederlande: Sterbehilfe an schwer demenzkranker Frau gebilligt PDF Drucken
Donnerstag, den 10. November 2011 um 09:40 Uhr

sterbehilfeDen Haag (KNA/pius.info) In den Niederlanden ist nach Medienberichten angeblich erstmals eine schwer demenzkranke Frau nach aktiver Sterbehilfe ums Leben kommen. Die 64-Jährige habe zwar früh schriftlich angegeben, aktive Sterbehilfe einer Unterbringung in einem Pflegeheim vorzuziehen, berichtet die Zeitung „Volkskrant“ am Mittwoch. Allerdings habe sie vor ihrem Tod ihren Wunsch nicht mehr zum Ausdruck bringen können.

Aufsichtskommissionen billigten die aktive Sterbehilfe.

Weiterlesen...
 
Erzbistum Hamburg verleiht Okkultismus-Koffer PDF Drucken
Mittwoch, den 09. November 2011 um 09:57 Uhr

okk introObwohl schon vor einiger Zeit konservative Internetportale darauf hingewiesen haben, fährt das Erzbistum Hamburg mit einer Aktion fort, die geeignet ist, Schüler und Jugendliche in höchstem Grad negativ zu beeinflussen:

Die Medienstelle verleiht für den Unterricht einen "Materialkoffer Okkultismus".

Weiterlesen...
 
Hagia Sophia in Nizäa: Die Kirche ist jetzt eine Moschee PDF Drucken
Dienstag, den 08. November 2011 um 19:01 Uhr

nizzaeaNIZÄA. Türkische Behörden haben die historische Hagia Sophia in Nizäa in eine Moschee umgewandelt. Erstmals seit 1923 habe ein Muezzin von der früheren Kirche aus zum Gebet gerufen, berichtet die katholische Nachrichtenagentur am Freitag.

Weiterlesen...
 
Eine nie gekannte Kommunionansage PDF Drucken
Dienstag, den 08. November 2011 um 12:14 Uhr

handkommunionWo immer heute öffentlich eine katholische Messe zelebriert wird, ist der Priester verpflichtet, die Bedingungen für die Kommunion zu verkünden.

Im Fall der Priesterbruderschaft St. Pius X. ist diese Ansage immer gleich und hat folgenden Inhalt: Jeder ist sehr herzlich eingeladen, Christus in der Gestalt des Brotes zu empfangen, nur gelten drei Bedingungen:

- Man muss getauft und im Stand der Gnade sein. (Was ist der Stand der Gnade?)

- Man darf drei Stunden vor der Kommunion keine feste Speise und eine Stunde keine Flüssigkeit (Wasser ausgenommen) zu sich genommen haben. (Alkohol ebenfalls drei Stunden)

- Die Kommunion muss kniend und in den Mund empfangen werden. (Handkommunion in der überlieferten Messe ist von Rom verboten, vlg. Schreiben von Ecclesia Dei)

In Saarbrücken hat ein Priester für die nachkonziliare Mahlfeier eine Ansage gemacht. Sie trauen Ihren Ohren nicht, wenn Sie sie hören, oder besser gesagt hier lesen:

Weiterlesen...
 
Was der Papst zur Messe sagt PDF Drucken
Montag, den 07. November 2011 um 18:27 Uhr

geist liturgieIm Jahr 2000 erschien ein Buch vom jetzigen Papst, welches er noch als Kardinal veröffentlichte, zu dem Thema: "Der Geist der Liturgie". Darin heißt es:

"Nach dem II. Vaticanum entstand der Eindruck, der Papst könne eigentlich alles in Sachen Liturgie, vor allem wenn er im Auftrag eines ökumenischen Konzils handle. Schließlich ging die Idee der Vorgegebenheit der Liturgie, die nicht beliebigem Machen offensteht, im öffentlichen Bewusstsein des Westens weitgehend überhaupt verloren.

Weiterlesen...
 
Der Sexkoffer von Berlin PDF Drucken
Montag, den 07. November 2011 um 12:05 Uhr

 sexkoffer berlinInhalt des Medienkoffers mit eindeutigem Ziel

Pius.info berichtete bereits vor einiger Zeit über den Medienkoffer „Familien, Lebensweisen und sexuelle Vielfalt“, der von der „Bildungsinitiative QUEERFORMAT“ in Zusammenarbeit mit der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung für die dortigen Grundschulen entwickelt wurde.

Sehr viele Leser von pius.info haben sich daraufhin bei den Verantwortlichen über diese unsagbare Initiative  beschwert.

Uns liegt nun das detailierte Inhaltsverzeichnis dieses Medienkoffers vor: 25 Buchtitel und ein sogenanntes Familienspiel für Kinder ab drei Jahren. Die für den Einsatz im Unterricht empfohlenen Bücher haben Themen wie „Konstruktion des Fremden“, „Anders sein“, „Rollenerwartungen“, „Geschlechterstereotype“, „Homosexualität“ und „Patchwork- und Regenbogenfamilie“.

Weiterlesen...
 
Zum Christkönigsfest PDF Drucken
Samstag, den 29. Oktober 2011 um 22:26 Uhr

Der folgende Text von Prälat Robert Mäder zeigt, mit welcher Begeisterung die eifrigen Katholiken die Enzyklika Quas primas von Pius XI. über das Christkönigtum aufgenommen haben, mit der auch das Christkönigsfest eingeführt wurde. Heute freilich verteidigt nur noch die Priesterbruderschaft St. Pius X. diese Enzyklika. Nicht nur die Modernisten, sondern auch die Ecclesia-Dei-Gemeinschaften wollen nichts mehr vom Christkönigtum über die Gesellschaft wissen - im Gehorsam gegenüber der Erklärung des 2. Vatikanischen Konzils über die Religionsfreiheit.

Weiterlesen...
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 6 von 11