Irlands Parlament lehnt Legalisierung von Abtreibung ab PDF Drucken
Sonntag, den 22. April 2012 um 14:18 Uhr

BabyDublin (KNA) Abtreibungen für gesundheitlich gefährdete Frauen in Irland bleiben verboten.

Das Parlament in Dublin lehnte am Donnerstagabend einen Antrag der Sozialistischen Partei zur Legalisierung in solchen Fällen ab.

Damit sollte ein 20 Jahre altes Urteil des Obersten Gerichtshofs im Gesetz verankert werden. Im sogenannten „X case“ hatte eine Frau den irischen Staat verklagt, weil sie nach Großbritannien reisen musste, um dort eine für sie gesundheitsgefährdende Schwangerschaft zu beenden.

In Irland wird die Tötung von Babys im Mutterschoß seit 1861 mit lebenslangen Freiheitsentzug bestraft. Seit 1983 steht das Abtreibungsverbot auch in der irischen Verfassung. Der irische Supreme Court entschied allerdings 1992, dass Abtreibungen bei Lebensgefahr der Frau möglich sind. In diesem Punkt steht die Verfassung gegen die katholische Morallehre. Bis heute gibt es aber kein Gesetz, das dieses Urteil umsetzt.

Zwei irische Frau klagten für ein Recht auf Abtreibung in Irland beim Straßburger Gerichtshof, doch der entschied mit elf zu sechs Stimmen, dass es keinen ausreichenden europäischen Konsens in dieser Frage gebe. Die Staaten hätten also im Abtreibungsrecht weiterhin einen Gestaltungsspielraum. Irland könne daher zur Wahrung der "öffentlichen Sittlichkeit" weiterhin Abtreibungen verbieten, die aus sozialen und gesundheitlichen Gründen vorgenommen werden. Die Klagen der beiden Frauen wurden daher abgelehnt.

Einen Erfolg hatte jedoch eine dritte krebskranke Frau, denn sie könne sich auf die irische Verfassung berufen, die Abtreibungen bei Lebensgefahr erlaubt. Mangels einer gesetzlichen Umsetzung seien irische Ärzte jedoch zu verunsichert, um Abtreibungen durchzuführen. Die Frau fand keinen Arzt in Irland, der die Abtreibung durchführte, und reiste deshalb nach England.


Kommentar
Es bleibt zu hoffen, dass diese Bastion nicht doch noch irgendwann durch beständigen Druck der Medien und Politiker geschliffen wird und die Iren somit wenigstens in diesem wichtigen Punkt bei einer Politik bleiben, die die zehn Gebote zum Segen des Volkes wenigstes zum großen Teil - wenn auch nicht vollumfänglich - achtet.

Höchste Geburtenrate in der EU

Noch hat Irland mit Abstand die höchste Geburtenrate in der EU. Mit 2,07 Geburten pro Frau ist damit fast die selbsterhaltende Rate von ca. 2,1 erreicht (zum Vergleich dazu hat Deutschland nur eine Rate von 1,36!). Irland wird somit nicht so stark von der demographischen Krise betroffen sein wie viele andere Staaten. Das Verbot der Abtreibung trägt sicher einen wesentlichen Teil dazu bei.


E-Mail




 
 
Kommuniqué zur Seligsprechung Papst Pauls VI.

 
Mitteilungsblatt

Gerne senden wir Ihnen das monatliche Informationsblatt der Priesterbruderschaft.

Button MB 2

 
Häufig gestellte Fragen

Meistgestellte Fragen

Brief an die Freunde und Wohltäter - neuer Rosenkranzkreuzzug

mgr fellay lab81

 
Offizielle Erklärung der Bischöfe der Bruderschaft

b weihen intro

 
Die katholischen Jugend der Tradition

tumbnail

 
Video von der Kirchweihe in Berlin (14 min)

kirchweihe berlin

 
Spenden

Helfen Sie mit!
Ihre Spende zählt!

 
Ein Tag im Kloster

schwestern video

 
Aus der Reihe Humor...

 
Helfen Sie dem Theresiengymnasium!

alt

 
Lesen Sie das...

 
Zusammenfassung

Wofür steht die Priesterbruderschaft St. Pius X.?