Brasilien: Universalkirche bietet Glaubens-Drive-Thru an PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 21. April 2012 um 16:58 Uhr

drive truSao Paulo (KNA) Brasiliens „Universalkirche vom Reich Gottes" bietet gestressten Autofahrern einen leichteren Zugang zu Gebet und Besinnung.

In den beiden Millionenmetropolen Rio de Janeiro und Sao Paulo warten sogenannte Glaubens-Drive-Thrus nach dem Vorbild von Fast-Food-Ketten auf per Auto und zu Fuß einkehrende Gläubige, wie brasilianische Medien (Freitag) berichteten.

„Der Verkehr stresst - Wie wäre es mit einem Gebet?" Mit Werbesprüchen wie diesem auf großen Bannern machen die „Drive-Thrus" der Sektenkirche auf sich aufmerksam.

Die Instant-Kirchen liegen an Schnellstraßen, auf denen sich der Verkehr in den Stoßzeiten oft über Stunden staut.

Zwischen 14.00 und 20.00 Uhr können Autofahrer und Fußgänger kurz aus dem stressigen Alltag ausscheren und die kostenlose Dienstleistung in Anspruch nehmen.

Abwechselnd kümmern sich den Berichten zufolge vier Pastoren um die Verkehrsteilnehmer. Bislang werde der Service von täglich rund 25 Autofahrern und 75 Fußgängern in Anspruch genommen. Der Name „Drive-Thru" gefalle den Verantwortlichen der Universalkirche freilich nicht besonders, da er zu sehr an kommerzielle Verkaufsmodelle erinnere. Lieber sprächen sie von „Haltestellen des Glaubens".

Kommentar: Eigentlich keine schlechte Idee. Wenn das geistige Drive-In katholisch wäre (ein Rosenkranz-Gesätz, eine kurze Betrachtung, eine gute Beichtvorbereitung, eine Litanei zur Muttergottes), dann kann man nur mit der Heiligen Schrift sagen: "Der Mensch lebt nicht von Brot allein!" – Der Sonntagsmessbesuch dürfte natürlich nicht auf der geistigen Menükarte stehen... Der muss ohne Auto und in der Kirche vollzogen werden!


E-Mail