Vatikan pocht auf Änderung der Wandlungsworte PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 06. April 2012 um 12:00 Uhr

messe

Auf seiner Homepage kathnews hat Benjamin Greschner eine interessante Hintergrundrecherche veröffentlicht.

Der Vatikan fordert demnach die deutschen Bischöfe auf, endlich der Anordnung nachzukommen, die Wandlugsworte richtigzustellen.

Immer noch wird in den nachkonziliaren Messen fälschlicherweise "für alle" statt "für viele" gebetet.

Lesen Sie hier die Meldung.

Vatikan (kathnews-exklusiv). Der Vatikan erhöht den Druck auf die deutschen Bischöfe und fordert diese dazu auf, endlich die seit langem geforderte Korrektur bei den Wandlungsworten bei der Konsekration des Kelches vorzunehmen. Dies erfuhr kathnews aus römischen Kirchenkreisen. Der Heilige Stuhl fordert demnach mit Nachdruck, dass in Deutschland die bereits vor einigen Jahren angeordnete Korrektur von „...für alle" hin zur theologisch und historisch korrekten Variante „...für viele" vollzogen werden müsse. In der lateinischen Ursprungsform der römischen Liturgie sind folgende Wandlungsworte für die Konsekration des Blutes Christi üblich: „Hic est enim Calix Sánguinis mei, novi et aetérni testaménti, mysterium fidei, qui pro vobis et pro multis effundétur in remissiónem peccatórum." Korrekt ins Deutsche übersetzt: „Das ist der Kelch meines Blutes, des neuen und ewigen Bundes, Geheimnis des Glaubens, das für Euch und für viele vergossen wird, zur Vergebung der Sünden."

Als man sich in den 1970er Jahren mit einer Übersetzung der römischen Liturgie in die Landessprachen befasste, wurde in zahlreichen Sprachen – bewusst oder unbewusst – ein elementarer Fehler begangen. Fortan lautete die offizielle Übersetzung der Wandlungsworte in vielen Landessprachen: „Das ist der Kelch des neuen und ewigen Bundes, mein Blut, das für Euch und für alle vergossen wird, zur Vergebung der Sünden." Aus der lateinischen Ursprungsform „pro multis", „für viele", wurde in der deutschen Übersetzung plötzlich ein „für alle", „pro omnibus". Neben der kirchlichen Tradition spricht insbesondere der biblische Kontext für die Notwendigkeit der korrekten Übersetzung der Wandlungsworte.

Wie kathnews weiter erfahren konnte, haben die deutschen Bischöfe dem Vatikan unterdessen einen Alternativvorschlag unterbreitet. Demnach habe man dem Heiligen Stuhl vorgeschlagen, nicht die traditionelle und korrekte Übersetzung „...für viele" zu verwenden, sondern „...für die Vielen", ein Übersetzungsvorschlag der bereits bei der ersten Übersetzung des Römischen Messbuchs ins Deutsche im Gespräch war. Römischen Quellen zufolge habe der Apostolische Stuhl auf diesen Alternativvorschlag aus Deutschland bislang noch nicht reagiert.

(Quelle: kathnews; Mit freundlicher Genehmigung des Verfassers)


E-Mail




 
 
Erklärung des Generaloberen Bischof Fellay über die neue Pastoral der Ehe gemäß Kardinal Walter Kasper

 
Fastenopferbrief des Distriktoberen: Golgota und Auferstehung

distriktlogo

 
Mitteilungsblatt

Gerne senden wir Ihnen das monatliche Informationsblatt der Priesterbruderschaft.

Button MB 2

 
Häufig gestellte Fragen

Meistgestellte Fragen

Stellenangebot Erzieherin/Betreuerin (St.-Theresien-Gymnasium)

intro st theresien

 
Brief an die Freunde und Wohltäter - neuer Rosenkranzkreuzzug

mgr fellay lab81

 
Offizielle Erklärung der Bischöfe der Bruderschaft

b weihen intro

 
Die katholischen Jugend der Tradition

tumbnail

 
Video von der Kirchweihe in Berlin (14 min)

kirchweihe berlin

 
Europäische Bürgerinitiative zum Schutz des Lebens

eu initiative

 
Spenden

Helfen Sie mit!
Ihre Spende zählt!

 
Ein Tag im Kloster

schwestern video

 
Aus der Reihe Humor...

 
Helfen Sie dem Theresiengymnasium!

alt

 
Lesen Sie das...

 
Zusammenfassung

Wofür steht die Priesterbruderschaft St. Pius X.?