Dank an alle Helfer und Pilger PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 22. August 2012 um 18:52 Uhr

altoetting introDie Wallfahrtsleitung der nationalen Altötting-Wallfahrt bedankt sich bei allen Spendern und Helfern, die durch ihren selbstlosen Einsatz oder ihre Gabe dazu beigetragen haben, dass 350 Pilger reibungslos die 100 Kilometer lange Pilgerfahrt von München nach Altötting bestreiten konnten.

Auch den Pilgern gilt ein Dank: für ihren beherzten Einsatz und das Gebet, das in unserer Zeit des Glaubensabfalles von größter Wichtigkeit ist.

Die Wallfahrtsleitung zeigte sich über den Verlauf und die Teilnahme sehr zufrieden. "Es gibt immer ein paar Sachen, die man verbessern kann. Wir sind jetzt im zweiten Jahr der Organisation", sagt Josef E. vom Leitungsteam. "Aber was wir so gehört haben, waren die Teilnehmer sehr zufrieden."

In Altötting wurde die Abschlussmesse vor dem Hauptportal der Basilika im Freien zelebriert (siehe Bild). Immer noch bleiben die Kirchen für das überlieferte Messopfer verschlossen. Dafür wurden aber um so mehr Fremde auf die Veranstaltung aufmerksam: "Einen einzigen Vorteil hat es schon, dass wir den Altar für die Abschlussmesse auf dem Kirchplatz aufbauen: Viele Fremde bleiben stehen und fragen, was hier geschieht", so Josef E.

Ob die versperrte Basilika eine gute Werbung ist? In jedem Fall wird es wahrscheinlich auch in den nächsten zwei Jahren keine überlieferte Messe in der Basilika geben. Nicht aus innerer Ablehnung, sondern weil in Kürze die Innenrestaurierung beginnt.

abschlussmesse

Das heilge Messopfer auf dem Kirchplatz im Freien. Ca. 750 Gläubige nahmen an der Abschlussmesse teil. Viele kamen mit Bussen, um die letzten zehn Kilometer mitzugehen und den feierlichen Abschluss der Wallfahrt zu erleben.

Zur Bildergalerie

 

 


E-Mail